Live aus der Wiener Stadthalle 6

Live aus der Wiener Stadthalle 6

Der erste Probentag des zweiten Halbfinals ist nun zu Ende. Den stärksten Eindruck haben die inzwischen mitfavorisierten Norweger hinterlassen. Ein wirklich minimalistischer, aber ebenso genialer Auftritt. Die Halbschweizerin hat trotz ihrer explodierten roten Mähne sogar gute Chancen als schönste Sängerin des Jahres. Am hinteren Ende der Gunst stehen eher die armen Portugiesen. Zeitgleich hatten wir den ältesten und die jüngsten Teilnehmer des Jahres direkt in Folge. San Marino unter der Regie von Ralph Siegel möchte mit zwei ehemaligen Junior ESC-Teilnehmern ins Finale. Zu vergönnen wäre es den jungen Menschen. Danach kam Knez, der Profi aus Montenegro. Mit dem Joksimovic als Komponisten dürfte das Finale als so gut wie sicher gelten. Den Abschluss heute bildete die tschechische Pressekonferenz. Das Wort führte dabei „natürlich“ die Frau in Wasserfallmanier. Aber sie war ebenso amüsant und geistreich und hatten den größten Spaß beim Fotoshooting. Alleine für ihre Art haben die beiden schon den Finaleinzug verdient.

Mai 13, 2015 Posted by: