Stockholm-Tagebuch 2

Stockholm-Tagebuch 2

Was hat der erste Probentag gebracht. Ganz vorne zu nennen ist natürlich der Superfavorit Lazarov aus Russland. Er war der Einzige an dem Probentag, der die Bühne und ihr technischen Möglichkeiten wirklich nutzt. Dabei verwischen Realität und Virtualität dermaßen, dass sie nicht mehr zu unterscheiden sind. Beim ersten Probendurchgang stürzte er aber erst einmal, verletzte sich aber nicht und konnte dann bei der Pressekonferenz alle bezaubern. Optisch überragt wurde er nur von dem Koautor des Beitrages und der Grand Dame des russischen Eurovisionszirkus, Filip Kirkorov.

Finnland mit Startnummer 1 wird es dagegen sehr schwer haben, da sie zu harmlos sind und vergessen werden. Einen ruhigen Pol im bisherigen Starterfeld bieten die Niederlande, die auf ihre ruhige Art positiv herausstechen und damit sicher punkten können. Auch Ungarn war eine Überraschung und der erst kürzlich zum Sänger avancierte Freddie füllt die Bühne aus. Für Griechenland und Moldawien wird es aber schwer werden, obwohl letzterer Beitrag vom gleichen Autorenteam stammt, das auch die russischen Beiträge 2013 in Malmö und 2015 in Wien geschrieben hat. Etwas ganz eigenes ist San Marino. Schade, dass derartige farbtupfernde Beiträge seit Einführung der Halbfinals dem Finalpublikum vorenthalten werden. Heute wird es aber ernst für ZOË. Darüber berichten wird natürlich auch.

 

Mai 3, 2016 Posted by: