Stockholm-Tagebuch 5

Stockholm-Tagebuch 5

Heute ist es Zeit für die letzten acht Halbfinalproben. Den Anfang machte Slowenien. Hier ist leider der Chor nicht mit auf der Bühne, dafür schwingt ein muskulöser Oberkörper an einem Schwenkarm. Diese Inszenierung ist aber insgesamt schwächer als diejenige bei der Vorentscheidung. Dann wäre eigentlich Rumänien an der Reihe gewesen, wegen deren kurzfristiger EBU-Suspendierung war dem aber nicht so. Ovidius Beitrag „Sound of Silence“ schallte trotzdem durch das Pressezentrum. Moldawiens Lidia sang es mit einem Pressechor. Das Original wäre uns aber lieber gewesen. Statt mit Rumänien ging es aber gleich weiter mit Bulgarien. Poli lieferte eine stimmige Darbietung mit Chor auf der Bühne und gegen Ende hin leuchtenden Reflektorstreifen an Armen und Beinen. Dieser Effekt ist aber nicht zwingend notwendig. Dann kam die Reihung wieder durcheinander und Dänemark wurde vorgezogen. Das Schauspielertrio gab einen harmlosen Boygroupauftritt zum Besten. Nun war es Zeit für den inhaltsschwangeren ukrainischen Beitrag. Peppig ist der Beitrag immer noch nicht, wurde aber optisch mit einem wachsenden Lichtbaum hübsch dargeboten. Für einen volleren Klang wurde das Arrangement in der Schlussphase noch um eine Streicheruntermalung angereichert.

Nach der Pause, die Schweden achten hier streng auf die Arbeitsvorschriften, probte Norwegen. Die haben sich dafür entschieden, eine überflüssige Gymnastiktante auf ein Podest zu stellen. Georgien vergessen wir gleich, die übertriebenen Spiegleeffekt verursachen Augenschmerzen. Albanien verliert sich in musikalischer und darbieterischer Nichtigkeit und zum Schluss beendet Belgien das zweite Halbfinale noch versöhnlich. Die junge Laura verwandelt mit ihrem tanzenden Chor die Bühne noch in eine Disco. So verschläft man wenigstens die Abstimmungszeit nicht. Russland bleibt meiner Meinung bisher der unangefochtene Favorit. Morgen und Übermorgen werden die beiden Halbfinals dann noch einmal in Rekordzeit durchgeprobt und dann beginnen die BIG5. Vielleicht ist dort noch Konkurrenz versteckt.

Mai 5, 2016 Posted by: