Tagebuch Kopenhagen Teil 5

Tagebuch Kopenhagen Teil 5

Gestern wurde das 1. Halbfinale komplett durchgeprobt, wobei je Land nur noch 20 und nicht 30 Minuten Probenzeit zur Verfügung standen. Der Armenier schaute immer noch etwas grimmig in die Kamera, dafür nutzten die Letten die Bühne nun besser. Sanna Nielsen spulte ihr Lied Undo gekonnt professionell runter wie immer. Die Frau kann das einfach. Die Isländer hüpften in bunten Bademänteln durch das Pressezentrum. Aserbaidschan enttäuscht hier vor Ort etwas. Im Vergleich zum Video kommt der Beitrag hier eher langweilig rüber, da hilft auch die Trapezkünstlerin nichts. Das ukrainische Hamsterrad irritiert nach wie vor. Wir haben aber die These aufgestellt, dass es vielleicht auch ein Uhrwerk symbolisieren soll. Im Hintergrund wird jedenfalls das entsprechende Räderwerk dargestellt. Belgien polarisiert. Ein Ohrwurm ist ja trotz allem San Marino. Den Finaleinzug  würden hier nahezu alle dem kleinen Land und der kleinen Frau gönnen. Es herrschen aber große Zweifel am kleinen Erfolg. Noch weniger Chancen werden Portugal eingeräumt, die werden im Gegenteil am Ende des Teilnehmerfeldes gesehen. Die Niederlande überzeugen live und Montenegro begeistert, auch trotz der rollschuhlaufenden Eiskunstläuferin. Der Topfavorit auf den Halbfinalsieg beendete den Abend.

Heute sind die Proben für das zweite Halbfinale mit österreichischer Beteiligung. Die werden wir genau verfolgen und unsere Einschätzung dann abgeben.

Euer Stefan

Mai 3, 2014 Posted by: